Montag, 20. Oktober 2008

Arbeitsbericht in Haus und Garten, Rückblick

Melde mich heute wieder auf meinem Blog zurück.
Der letzte Monat war für mich sehr schlimm, da meine Mutter im Oktober gestürzt war und sich den Oberschenkel gebrochen hat. 5 Tage später diagnostizierte man eine entzündete, geplatzte Gallenblase und sie landete nochmals auf dem Operationstisch: Gallenblase entfernt und ein kirschengroßer Gallenstein kam zutage.
Meine Mutter ist geistig mit ihren 86 Jahren nicht mehr bei mir. Dementsprechend schwierig ist die Situation. Sie sträubt sich gegen jeden Versuch, sie wieder mobil zu bekommen. Montag wäre sie zum Krankenhausaustritt soweit. Ich suche nun seit Tagen einen Pflegeplatz für sie, da eine Versorgung mit ihrer 24Stundenpflege zuhause nicht mehr geht.
Ich wohne 25km vom Krankenhaus entfernt und bin vor oder nach dem Dienst (36km von mir weg) ständig dort.

Man kann sich vielleicht vorstellen, welchem Stress ich derzeit ausgesetzt bin...ich bin fertig!

Dementsprechend komme ich derzeit kaum zum Stricken.



Herrliches Material von www.wolllust.de



Aus dieser Mischung wird das Tuch "Steel and Iron" entstehen.



Meine Apfelernte.
Es wurden 15 Eimer von einem Baum.



Diese Wolle für Mellys "Garden Mystery Socks" ausgesucht, zweite Varianate wird in gedämpftem Orange entstehen.



Habe bei "Wolllust" und "Tausendschön" zugeschlagen und mich u.a. für Tücher eingedeckt.



Herbstliche Waldsocken
Muster aus Mellys KAL




Gr. 40/41
48% BW, 39% W, 13% Polyamid
Nd. 2,5
Diagonalmuster, eigener Entwurf
Bumerangferse, Sternchenspitze

Verbrauch: 70g
fertiggestellt 05.10.2008
Besitzer: ich selbst



HerbstlicheWaldsocken, Gr. 40/41 für mich
Stand 20.10.2008


Gr. 47 für meinen Sohn,
immer noch ein Ufo

1 Kommentar:

Christine - QuiltTine hat gesagt…

Hallo Ingeborg,

wow, hast Du viel zu zeigen! Ich bin ganz hin und weg- alles so wunderschön :)

Ich habe leider keine Mailadresse von Dir, darum antworte ich über Deinen Blog. Zu Deiner Frage wegen der Sock Blanks: Ich habe sie zweifädig gestrickt, dann gefärbt und hinterher beim aufribbeln die Fäden wieder getrennt, genau wie Du vermutet hast ;)
So erhält man identische Socken.

Ich würde Deinen Blog übrigens gern verfolgen, leider ist das Gadget dafür bei Dir nicht aktiviert...schade. Aber vielleicht rüstest Du da ja noch nach ;)

Viele Grüße und ein schönes Frühlingswochenende wünscht Dir
Christine aus Berlin