Sonntag, 7. September 2008

Betrifft: Kommentar von Andrea

Muss mal auf diesem Wege antworten:

Das Komma ist leider nicht verrutscht!! Also habe ich für starke Winter tatsächlich gut vorgesorgt, und wenn die Heizkosten weiter so steigen werden, gibt es dann genug warmes Zeug zum Anziehen! ;-))

Im April 2007 starb mein Vater völlig überraschend und meine Mutter ist mit Alzheimer ein 100% Pflegefall und zu versorgen. Neben Haus mit großem Garten, Wohnung der Eltern, Totalversorgung der Mutter, und mein Ausgepowerdsein mit nicht endenden Bronchial- und Nebenhöhlengeschichten (der Körper konnte nicht mehr, denn nach dem Dienst zur Mutter und erst meist gegen 23 Uhr endlich zu Hause, dann hier das Allernotwendigste erledigt, nächsten Morgen ganz früh schon wieder vorkochen), Beruf und Haustieren blickte ich nur immer sehnsüchtig auf meine Wollvorräte, die sich innerhalb der letzten 3 Jahre deutlich vermehrt hatten...ich kann ja auch bei keiner tollen Wolle vorbei, ohne zuzuschlagen..., das Spinnrad fristet auch ein trostlosen Dasein im Wohnzimmer.............aber trotzdem habe ich 12 Paar Socken geschafft, etwa 6 Schals, eine komplette Babygarnitur und gestickt habe ich auch noch ein bisschen.....eigentlich bin ich trotzdem stolz auf mich, wenigstens so viel hinbekommen zu haben.
Seit November habe ich nun eine Pflegerin für meine Mutter, die sie rund um die Uhr versorgt. Damit kann ich mich jetzt beginnen, an den Stricknadeln auszutoben, so wie es früher war.
Werde in nächster Zeit beginnen, Bilder meiner älteren Werke in den Blog zu laden, damit Ihr seht, was bei mir im Laufe der Jahre schon von den Nadeln gerutscht ist.

Kommentare:

Andrea hat gesagt…

Liebe Ingeborg,
ich wollte dich nicht verletzen, wirklich nicht, da hast du mich mißverstanden. Reinen Herzens kann ich sagen, dass ich wirklich angenommen habe, dass du das KOmma falsch gesetzt hast. Aber steht es richtig, und das ist ja auch völlig ok, Ich wollte keine Bewertung über dein Strickverhalten schreiben, so etwas würde ich niemals machen. Ich wollte mit den 50 Jahre einfach nur etwas Witziges da lassen bei dir im blog. Mein Wollvorrat ist zwar nicht so groß wie deiner, ich stricke auch mehr, aber ein paar WInter würde ich damit auch eingeschneit überleben.
Auch ich habe ein paar schwere Päckchen zu tragen und würde dich niemals willentlich verletzen wollen. Du hattest eine leichte Ironie in deinem Beitrag über deine Pensionszeit, die ich nur aufgenommen hab. Also bitte ich dich nochmal um Entschuldigung

Liebe Grüße Andrea

Heidi hat gesagt…

hallo Ingeborg
wenn ich das so lese, da sind ja viele Parallelen zu mir ;-)

Ich pflege meine mutter seit langem, allerdings kann sie noch etwas laufen und geistig ist sie oft auch noch da. Sie hat Herzprobleme und Parkinson. Bei mir häufte sich auch die Wolle, ich konnte einfach nicht aufhören neue Wolle zu holen, dabei häuften sich die Ufos bei mir ;-)
Inzwischen, nachdem ich auch vollends ausgebrannt war, nehme ich meine Strickereien als Entspannung. Erst hat meine Ma dies nicht verstanden aber jetzt, sieht , und merkt sie, dass ich ganz ruhig werde und mich dabei wirklich entspannen kann. Nach meinem Job Haushaltund Pflege tut mir das oft richtig gut.
Ich werde Dich öfter hier besuchen um zu schaun was es Neues zu sehen gibt!!

Liebe Grüße vom Rhein ins schöne Österreich

Heidi

ingrid hat gesagt…

Hallo Ingeborg,
viele von uns haben ihre Päckchen
zu tragen, auch ich - es gehört zum
Leben, zur Verantwortung füreinander und ist letzlich die dunkle, oder auch nur die andere Seite der Liebe.
Wir Menschen können nicht isoliert leben, sondern sind aufeinander ange-
wiesen im Geben und Nehmen. Deshalb
habe ich große Hochachtung vor deiner Leistung, aber auch großen
Respekt, dass du es geschafft hast,
das nicht alles alleine tragen zu wollen.
Gut, dass kreative Menschen wie du, ich und viele hier, Wege finden, harten Alltag auszugleichen, sei es beim Stricken oder wie du ja auch in der Natur bei den Pflanzen.
Dir alles Gute und liebe Grüße
Ingrid